Mit Think Schuhen immer das richtige Auftreten

 Wer als Redner bei einem Meeting auftreten muss, sollte sich dementsprechend kleiden, denn ein ungepflegtes Äußeres oder dem Anlass nicht entsprechende Kleidung sorgen schon von vornherein dafür, dass man von den anderen Anwesenden weniger ernst genommen wird. Anzug und Krawatte gehören deshalb dazu. Zu achten ist natürlich auch auf die passenden Schuhe. Wer Freizeitschuhe zum Businessanzug trägt, wird genauso schief angeschaut, wie jemand, der Turnschuhe oder Sandalen an den Füßen hat. Deshalb ist es sehr wichtig, sich für elegante Businessschuhe zu entscheiden. Diese sollten darüber hinaus auch bequem sein, denn Schuhe, die drücken, sorgen automatisch für ein unentspanntes Auftreten, welches sich ebenfalls negativ auf die Außendarstellung auswirken kann. Viele Think Schuhe erfüllen die Ansprüche, sind also bequem und elegant zugleich.

Es kommt aber nicht nur auf die Think Schuhe an. Auch der Anzug muss natürlich sitzen. Er sollte nicht an allen Ecken und Enden zwicken. Er sollte aber auch nicht zu weit geschnitten sein, denn das wirkt unvorteilhaft. Bei der Wahl der Krawatte kann man zwar durchaus Mut zur Farbe beweisen, das Ganze sollte sich aber dennoch in einem bestimmten Rahmen abspielen. So ist eine in den Farben Rot und Gelb gestreifte Krawatte zu einem weißen Hemd durchaus in Ordnung. Eine bunte Krawatte, vielleicht sogar mit Motiven, wie einem Smiley, ist dagegen fehl am Platze. Etwas ungewöhnlicher, aber dennoch in Ordnung zum Beispiel auch das Tragen einer Fliege. Diese wirkt in der Regel aber feierlicher und strenger, als eine Krawatte, kann also nicht zu Anlässen getragen werden.

Seriosität ist alles

Die ideale Kleidung für wichtige Meetings, von den Schuhen von Think bis hin zur Krawatte, zeichnet sich vor allem also dadurch aus, dass sie eine gewisse Seriosität vermittelt. Seriös gekleidete Menschen werden von anderen in den meisten Fällen ernster genommen und oftmals auch für kompetenter gehalten, als normal gekleidete Personen. Das kann jeder beim Betreten einer Bank selbst überprüfen. Stünde dort ein Mitarbeiter in legerer Freizeitkleidung mit Sportschuhen an den Füßen, würde man automatisch davon ausgehen, dass diesem Menschen die Kompetenz fehlt, die nötig ist, um verantwortungsbewusst mit dem Geld der Kunden umzugehen. Die Tatsache, dass die Kompetenz zur Genüge vorhanden ist, spielt bei dieser unbewussten Entscheidung keine Rolle.